Finanzen

  1. Der unabhängige Finanzexperte hält die heftige Reaktion an den Märkten für übertrieben und sieht Kaufgelegenheiten.
  2. An den Märkten macht sich angesichts des Coronavirus Panik breit. Dank Unterstützungssignale der Fed kann die Wall Street ihre Tagesverluste aber teils eindämmen.
  3. Die US-Notenbank nimmt das Coronavirus als zunehmendes Risiko für die Wirtschaft wahr. Fed-Chef Powell kündigt daher angemessene Unterstützung an.
  4. Die Verluste in dieser Handelswoche erinnern an die Geschehnisse während der Finanzkrise 2008. Zumindest hält zum Handelsschluss die Marke von 11.800 Punkten.
  5. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt vor den Folgen für die deutsche Wirtschaft. Eine weitere Lockerung der Geldpolitik hält er derzeit für unnötig.